|
|

Mario Kart 8 im Test:Hundert Millionen mal Freude am Fahren

15. Mai 2014 Keine Kommentare

Nur noch 215.000 Abnehmer finden, dann hat Nintendos Mario-Kart-Reihe die Marke von einhundert Millionen verkauften Exemplaren geknackt. Das dürfte dem Arcade-Flitzer Mario Kart 8 locker gelingen. Prima Game!

[rev_slider mariokart8]

Okay, so ganz genau darf man es mit den Zahlen der Kollegen von VGChartz nicht nehmen. Immerhin sind in der Aufstellung die Downloads der Wii-Emulationen von Super Mario Kart und Mario Kart 64  jeweils mit null beziffert. Sie liegen in der Praxis sicher höher. Aber auf ein paar tausend Stück mehr oder weniger kommt es gar nicht an. Mich freut halt der Gedanke, dass Mario Kart seit bald 20 Jahren so erfolgreich ist. Das erste Super Mario Kart auf der Super-Nintendo-Konsole hat bei mir einen besonderen Platz im Herzen sicher, wenn auch nur im Windschatten von F-Zero. Atemberaubende Mode-7-Grafik, geile Gameplay-Partys in der Redaktion des Joker Verlag: unvergessliche Zeiten damals Mitte der neunziger Jahre!

Wie oft haben sich meine Wege mit denen von Mario Kart gekreuzt, als Gamer und als Journalist. Das erste Mal 1996 beim Megablast-Magazin eben im besagten Joker Verlag. Max Magenauer textete, ich spielte und redigierte. Im Jahr 2003 folgten Beiträge über Mario Kart Double Dash für Pro7, Maxim und Spiegel Online. Meine damals gebrauchte Umschreibung „fahrende Wundertüte“ passt wie die Faust auf´s Auge, auch heute noch. Nur muss bei Mario Kart 8 niemand mehr acht Konsolen koppeln für heftigen Mehrspieler-Fetz. 2005 dann wieder redigieren, nämlich dem Sebastian Weidenbeck seine Worte über Mario Kart DS im Cube-Magazin. Drei Jahre danach gemeinsam mit Sönke Siemens eine Sechs-Seiten-Coverstory für gamesTM entwickelt, über Mario Kart Wii. Verdammt: Ich kriege über 30 Treffer allein bloß wenn ich meinen iMac nach Beiträgen für meinen Stammkunden T-Online durchforste, die das Stichwort „Mario Kart“ enthalten.

Jetzt ist´s halt noch ein Treffer mehr: Habe ein paar Zeilen über Mario Kart 8 für T-Online getextet. Was das Spiel so kann auf der WiiU mit moderner Technik und etlichen wirklich gut funktionierenden Gameplay-Ideen, das steht im kompletten Vers geschrieben – der hier zu finden ist, zumindest bald. Es folgen ein paar Auszüge daraus.

Wenn Erwachsene zu Kindern werden und mit Freunden, dem Nachwuchs oder dem Herzenspartner vor dem Flatscreen abfeiern, dann könnte das an Nintendo liegen: Jedes mal wenn die Japaner ein neues Vollgas-Spektakel aus der „Mario Kart“-Reihe starten, ist gute Laune vorprogrammiert. Das gilt auch für den neuen Teil Acht, selbst wenn der – wieder einmal – auf umwälzende Neuerungen verzichtet und stattdessen bewährtes Gameplay um neue Facetten erweitert.

[metaslider id=804]

Bei oberflächlicher Betrachtung wirkt so ein „Mario Kart“ ja eher einfach gestrickt. Wie ein infantiles Autorennen, von einem Cartoonisten auf Speed gezeichnet und danach in einen explodierten Farbmalkasten getunkt. Zwölf Piloten stehen in knatternden Motorkarts am Start, flitzen nach dem Countdown von dannen und driften drei Runden lang von Kurve zu Kurve. Sobald einer die Ziellinie quert, ist das Rennen vorbei. Aber wehe man nimmt den Controller in die Hand und lässt sich auf das Gameplay ein: Von Rennen zu Rennen legt „Mario Kart 8″ mehr und mehr entdeckenswerte Facetten frei und beweist sich als großartiger – und außerdem meisterlich kontrollierbarer – Rennspielspaß für viele Abende.
Was wir mögen

Die Ausstattung überzeugt: Die 32 Rundstrecken bieten dem Auge viel Sehenswertes, individuelle Besonderheiten reizen zum Entdecken und Meistern. Etliche Freispiel-Extras nebst Kart-Tuning garantieren Vollbeschäftigung für viele lange Abende.

Was wir nicht mögen

Die Steuerung mit dem Controller der WiiU macht einen sehr angenehmen Eindruck, die Bedienung mit den Nunchucks fällt im Vergleich etwas ab. Bei Mehrspieler-Partien auf dem Splitscreen entsteht dadurch ein gewisses Ungleichgewicht, Nunchuck-Piloten könnten sich etwas im Nachteil fühlen.

Fazit

Kompliment an Nintendo: „Mario Kart 8″ verbindet charmante Aufmachung mit vielschichtigem Gameplay und beachtlicher Ausstattung. Einsteiger finden sich schnell zurecht und Kenner werden vertraute Gameplay-Facetten neu entdecken. Wer das Spiel wegen seiner knallbunten Aufmachung als infantil abtut, verpasst eine der vielseitigsten Produktionen für WiiU und überhaupt: „Mario Kart 8″ kann junge und junggebliebene Gamer begeistern und mischt gleichzeitig Partys und Familienfeiern auf.

P.S.: Noch etwas Werbung in eigener Sache, man möge mir verzeihen: Nach all der Vollgas-Action Lust auf kreatives Puzzle-Gameplay? Dann lade Dir Anno Domini auf Dein iPhone, Deinen iPod oder das iPad. Code by me, Gamedesign Frank Furtwängler, Publishing Ravensburger Digital. Hier klicken, kaufen, mit Freude puzzeln und in den Tag hinein leben, wissend dass man dem Richy ein gutes Werk getan hat.



Kommentar abgeben

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Angabe einer Webseiten URL ist optional.