|
|

Eine Broschüre für Bayern: Bavaria – Enter the Game

28. Juni 2013 Keine Kommentare

 

Lesen wollen? Klick genügt.

Bayern tut was für die Games-Industrie. Ich leiste sehr gerne einen kleinen Beitrag dazu, wenn ich kann. Ich konnte: Durfte Schulter an Schulter mit Michaela Haberlander vom FilmFernsehFonds Bayern und Heiko Klinge vom IDG Verlag die Broschüre „Bavaria – Enter the Game“ als Projektkoordinator und Autor aus der Taufe heben. 

Ziel der Broschüre ist es, Informationen über den Gaming-Standort Bayern nach außen zu tragen. Und zwar bitte nicht langweilig, sondern so unterhaltsam wie ein Videospiel. Ergo werden die Abhandlungen über Ausbildungs-Möglichkeiten, die Portraits von Menschen und Unternehmen, die Terminvorstellungen und anderen Inhalte von launigen Texten und bunten Bildern getragen. Heiko und ich, wir durften unseren Ideen weitgehend freien Lauf lassen. Und das, obwohl die ganze Geschichte vom Freistaat Bayern finanziert wird. Durfte sogar den Screenshot eines Ego-Shooters („Metro“) in das Heftl einschmuggeln. 

In rund zwei Monaten Arbeit konnte ich viele nette Leute kennenlernen, die in und um München herum Spielewelten erschaffen – und mit begeisterten Menschen plaudern, die kreatives Umfeld schaffen und unterstützen. Habe in vielen guten Gesprächen sehr viel gelernt, auch was das Netzwerken und die Zusammenhänge zwischen Politik und Industrie betrifft. Hätte nicht unbedingt erwartet, welch bürokratische Denke sich so manches Unternehmen leistet – und wie spontan der FilmFernsehFonds Bayern, die Bayerische Staatskanzlei und andere öffentliche Stellen reagieren können. Gäbe vieles zu erzählen, aber so richtig wichtig ist eigentlich nur das Ergebnis. 

Und das Ergebnis, das sind 36 bunte Seiten. Kompliment an die IDG-Mädels für das Layout, das Bayern und Gaming sehr charmant widerspiegelt. „Bavaria – Enter the Game“ gibt´s als gedruckte Fassung zum Beispiel im Werk1, zum Download als deutsche und englische App – oder einfach auch als Download-pdf. Klick genügt



Kommentar abgeben

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Angabe einer Webseiten URL ist optional.